Praxis für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
Privatpraxis für Coaching und Paarberatung

Fiaza N. Makumbi-Kidza

Das psychotherapeutische Angebot

Angststörungen

Angst ist ein allgemeines menschliches Phänomen, das uns vor Gefahren schützen und wichtige Entwicklungsimpulse geben kann. Problematisch werden Ängste dann, wenn sie in Situationen auftreten, die objektiv nicht bedrohlich sind:

Maske

Wenn sie anhalten, obwohl die Angst auslösende Situation längst abgeklungen ist. Oder wenn das Ausmaß der Angst in keinem angemessenen Verhältnis zum jeweiligen Anlass steht. Manche Menschen leiden unter anhaltender allgemeiner Angst bzw. Unsicherheit (generalisierte Angststörung). Andere werden von plötzlich anflutenden Ängsten gequält, die sich bis zu einer Panikattacke steigern können (Panikstörung). Zumeist werden Ängste von intensiven körperlichen Symptomen wie Herzrasen, Schweißausbrüche, Zittern, Luftnot, Schwindel begleitet. Panikattacken können ohne ersichtlichen Auslöser auftreten, oder auch an bestimmte Situationen (zum Beispiel Flugangst, Höhenangst, geschlossene Räume, et cetera) beziehungsweise an bestimmte Objekte (zum Beispiel Spinnen, Spritzen, Blut, et cetera) gebunden sein.

Eine weit verbreitete Störung ist die soziale Phobie, bei der sich die Betroffenen davor fürchten, dass ihnen in der Öffentlichkeit etwas Unangenehmes oder Peinliches passieren könnte. Hier spielt die Angst vor Beschämung eine große Rolle.